1. Stop Swiss Snowkite Tour 2016

Samstag, 19 Dezember, 2015

Vom 19. bis 20. Dezember fand der erste Tourstopp der Swiss Snowkite Tour 2016 statt, bei dem gleich zwei Premieren gefeiert wurden:  Die Rennleitung hatte zum ersten Mal Wenke übernommen und der Austragungsort verlagerte sich wegen Schneemangels auf den Glacier 3000. Den Snowkitespot auf dem Glacier 3000 erreicht man nur über eine Gondel, dafür wurden alle Fahrer und Organisatoren oben angekommen  von strahlendem Sonnenschein und Schnee empfangen.

Am ersten Tag blieb vormittags leider wie vorhergesagt der Wind aus, sodass das Briefing um eine Stunde verschoben wurde.  Dafür genossen die Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein solange die Pisten. Mit dem aufkommenden Wind am Mittag konnte das erste Rennen dann jedoch  gestartet werden. Der Kurs bestand aus drei Wendemarken. Bernd Spiering und Jörg Lammerskitten gingen auf ihren Snowboards mit der Radical 2 in 18m² an den Start. Kolja Löwen startete auf dem Snowboard mit der Zebra Revolt in 16m². Der Wettkampf gestaltete sich angesichts des geringen Windes sehr interessant. Letztlich entschied Fisch (Rheinhold Gehrer) vor Kolja Löwen den ersten Platz für sich. Durch eine Verbastelung fielen Bernd und Jörg leider auf die hinteren Plätze. Das zweite Rennen brachte dann auch die ein oder andere Überraschung mit sich: Koljas  Board entschied sich aufgrund einer Verkettung  unglücklicher Umstände leider dazu, ohne ihn den Berg hinabzufahren und landete unerreichbar in einer Gletscherspalte. Dies hatte zur Folge, dass er am zweiten Rennen nicht teilnehmen konnte. Bernd hingegen erreichte den zweiten Platz, obwohl der Wind gegen Ende immer mehr abgenommen hatte. Der Renntag endete mit einem guten Essen in gemütlicher Runde in einer der Gastwirtschaften im Tal.

 

Am nächsten Tag trat bei vielen Fahrern die erste Erschöpfung ein, da die Höhe von 3000m den Meisten zu schaffen machte. Der Wind hatte jedoch gegenüber dem Vortag zugenommen, sodass die meisten Fahrer einen kleineren Kite aufbauen konnten. Während des Briefings ließ der Wind dann leider immer mehr nach und blieb beim gewollten Start dann vollkommen aus. Dank des guten Wetters übten sich Fahrer und Organisatoren jedoch in Geduld, sodass ca. ein halbe bis dreiviertel Stunde später das dritte Rennen bei Leichtwind gestartet wurde. Jörg und Bernd gingen mit der Libre Radical 2 in 15m² an den Start und Kolja flog wie am Vortag die Revolt in 16m². Der neu gesteckte Kurs brachte ein bisschen Spannung ins Rennen, da es für die Snowboarder extrem schwer war, die Wendemarke im leichten Hang bei einem Kreuzkurs zu erreichen. Kolja konnte sich an diesem Tag in beiden Rennläufen gegen seine Teamkollegen durchsetzen, musste sich aber letztlich gegen Fisch geschlagen geben.

In der Gesamtwertung belegte Fisch in der Kategorie Snowboard Men den ersten Platz, gefolgt von Kolja, der einen guten zweiten Platz vor Bernd erreichen konnte. Jörg hatte leider das Podium ganz knapp mit nur einem Punkt Rückstand verpasst.

Wir gratulieren unseren Teamfahrern für diese Top-Ergebnisse und bedanken uns bei den Organisatoren für die hervorragende Organisation dieses Events.

Fotos: SKA

Klicke die Vorschau für mehr Bilder